Hinweis zum Datenschutz

Willkommen bei BABLE

Wir legen großen Wert auf Datenschutz und gehen daher mit den Daten, die du uns zur Verfügung stellst, sehr sorgfältig um. Du kannst die Daten, die du uns zur Verfügung stellst, in deinem persönlichen Dashboard verwalten. Unsere vollständigen Bestimmungen zum Datenschutz und zur Klärung deiner Rechte findest du in unserer Datenschutzhinweis. Indem du die Website und ihre Angebote nutzt, akzeptierst du die Bestimmungen unserer Datenschutzhinweise und Geschäftsbedingungen.

Akzeptieren
Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Klicken Sie hier für die Originalversion.

Beschreibung

Der durchschnittliche Autofahrer in der Stadt verbringt 6-14 Minuten mit der Suche nach einem Parkplatz, und in Großstädten erhöht sich diese Zeit auf 18-20 Minuten. Man schätzt, dass diese Zeit, die für die Parkplatzsuche aufgewendet wird, 30% der Staus auf den Straßen der Städte ausmacht. Ein intelligentes Parksystem nutzt Sensoren oder andere Technologien, um die Verfügbarkeit von Parkplätzen in Städten zu ermitteln. Diese Informationen können mit den Autofahrern geteilt werden, wodurch sich die Zeit für die Suche nach einem Parkplatz und damit die Verkehrsstaus verringern. Darüber hinaus kann intelligentes Parken dazu genutzt werden, die Benutzerfreundlichkeit des Parkplatzes selbst zu verbessern.

Parkgebühren sind bereits ein Teil der Einnahmen der Städte. Die Einführung eines intelligenten Parksystems ermöglicht es den Städten, den Verkehr besser zu kontrollieren, unterschiedliche Tarife je nach Gebiet und Uhrzeit anzuwenden und dank neuer Abrechnungsmodelle Minutentarife - statt Pauschaltarife - zu verwenden.

(Shoup, 2007; Shoup, 2008; IBM, 2011)

Intelligente Parksysteme und ihre Funktionen können verschiedene Auswirkungen haben, die die Ziele der Gemeinde oder der Nutzer unterstützen können. Das folgende Diagramm zeigt, wie die verschiedenen Aspekte miteinander verknüpft sind.

Wesentliche Vorteile von Smart Parking (Anke, Scholle, 2016, übersetzt)

Zu lösende Probleme?

Schlechte Luftqualität Verkehrsstaus Ungenutzter Parkraum Falschparker

Unfälle/

Kollisionen

Kostenstruktur

Die Kosten sind je nach Variante und Anzahl der ausgestatteten Parkplätze sehr unterschiedlich. Als Referenz gilt ein Testpaket von T-systems mit 15 Sensoren, das zwei Jahre lang funktioniert. Die Kosten für die API-Schnittstelle und die Beratung für die Installation betragen 8.998 €.

(T-Systems International GmbH, 2020)

Ein weiteres Kostenbeispiel zeigt, wie viel Geld für ein robotergestütztes Parksystem (Automated Parking) ausgegeben werden muss. Hier kann ein automatisiertes Parksystem die Kosten sogar senken, weil auf der gleichen Fläche mehr Parkplätze produziert und vermarktet werden können.

Vergleich der Kosten für ein herkömmliches Parkhaus und ein robotergestütztes Parksystem (Robotic Parking, 2020)

Abgesehen von den Implementierungs- und Wartungskosten gibt es auch Kostenvorteile durch eine potenzielle Kostensenkung und eine potenzielle Ertragssteigerung.

Ergebnisse von einigen Smart Parking-Installationen (Anke & Scholle, 2016)

Finanzielle Potenziale von Smart Parking (EY, 2017)

Stadtkontext

Für welche unterstützenden Faktoren und Merkmale einer Stadt ist diese Lösung geeignet? Welche Faktoren würden die Umsetzung erleichtern?

Die Kosten hängen von der Anzahl der Parkplätze, der Art der Parkplätze, der vorhandenen Verkehrsinfrastruktur usw. ab.

Unterstützende Faktoren

  1. Ein bereits bestehendes Verkehrsleitsystem senkt die Kosten und hilft dabei, das neue intelligente Parkmodul erfolgreich in das gesamte Verkehrssystem zu integrieren.
  2. Es ist kein großer infrastruktureller Ausbau erforderlich, da die Sensoren und Kameras in die bestehende städtische Infrastruktur eingebaut werden können.
  3. Eine stabile Internetverbindung ist für das Senden und Empfangen von Informationen erforderlich.

Regierungsinitiativen

Welche Anstrengungen und Maßnahmen unternehmen die lokalen/nationalen öffentlichen Verwaltungen, um diese Lösung zu fördern und zu unterstützen?

Städte wie Barcelona, Birmingham, Braunschweig und Manchester haben Pilotprojekte für intelligentes Parken durchgeführt. Wie aus der Tabelle hervorgeht, hatten die Projekte für intelligentes Parken in vielen Städten erkennbare positive Auswirkungen.

Ergebnisse der Implementierung von Sensoren in verschiedenen Städten (Anke, Scholle, 2016, übersetzt)

Untersuchungen haben gezeigt, dass pro Parkplatzsuche eine Reduzierung von 240 g CO2 und 231 mg NOx erreicht werden kann.

(T-Systems International GmbH, 2019)

Stakeholder Mapping

Welche Interessengruppen müssen bei der Planung und Umsetzung dieser Lösung berücksichtigt werden (und wie)?

Stakeholder-Mapping (BABLE, 2021)

Marktpotenzial

Wie groß ist der potenzielle Markt für diese Lösung? Gibt es EU-Ziele, die die Umsetzung unterstützen? Wie hat sich der Markt im Laufe der Zeit und in letzter Zeit entwickelt?

Der Markt für Smart Parking befindet sich noch in der Entwicklung. Viele neue Unternehmen werden gegründet und neue Produkte werden auf den Markt gebracht. Es wird prognostiziert, dass die Größe des globalen Marktes von 1,9 Milliarden USD auf 3,8 Milliarden USD ansteigen wird.

Größe des globalen Smart Parking Marktes in 2018 und 2023 in Milliarden USD (statista, IoT Analytics, 2018)

Smart Parking bietet sowohl für die Bürger als auch für den Betreiber und die Gemeinde verschiedene Vorteile. Je nach den Details der implementierten Lösung können die Hauptvorteile variieren. Die folgende Grafik zeigt die Funktionsweise eines Smart Parking Systems, einschließlich der entsprechenden Vorteile, die die Lösung bietet.

Prozess des intelligenten Parkens

  • Weniger Staus: Da freie Parkplätze leicht gefunden werden können, entfällt die Notwendigkeit, in einer Stadt herumzufahren, um einen Parkplatz zu finden, und die Verkehrsstaus nehmen ab.
  • Zeitersparnis und weniger Stress: Die Bürger können Zeit sparen, da sie sofort zu einem freien Parkplatz geleitet werden, was auch den Stress beim Fahren in der Stadt reduziert.
  • Flexible Preismodelle: Dank der genauen Überwachung der Belegung von Parkplätzen können die Preise leicht angepasst werden. Aktuelle Implementierungen zeigen, dass dies im Durchschnitt zu niedrigeren Preisen und einer höheren Auslastung der bezahlten Parkplätze führt. Insgesamt führt dies auch zu einer Erhöhung der Einnahmen für den Betreiber.
  • Gesteigerte Personaleffizienz: Da in einem Smart Parking System alle Parkplätze überwacht werden, sind weniger Patrouillen erforderlich und die Einnahmequote steigt trotzdem.

(Shoup, 2007; Shoup, 2008; IBM, 2011)

Rechtliche Anforderungen

Einschlägige gesetzliche Richtlinien auf EU- und nationaler Ebene.

Es gibt keine europäische Regelung für intelligentes Parken, da es normalerweise in der Verantwortung der Stadt liegt, das Parken zu regeln. Einige Städte wie Zürich und Hamburg haben zum Beispiel die Anzahl der Parkplätze in der Innenstadt begrenzt. Wenn also ein neuer Parkplatz abseits der Straße gebaut wird, sollte ein Parkplatz auf der Straße wegfallen. Die Städte haben auch Vorschriften zu Parkzeiten, Tarifen, Parkzonen und Nutzungsbeschränkungen (Anwohner, Behinderte usw.).

(ITDP, 2011)

  • Verordnung (EU) 2016/679: Allgemeine Datenschutzverordnung

(EUR-Lex, 2021)

Die Entwicklung dieser Lösung wurde mit EU-Mitteln unterstützt.

Anwendungsfälle

Sehen Sie sich Beispiele für die Umsetzung dieser Lösung in der Praxis an.

ICT

Verkehr

Barrierefreies Parken: Verwendung von Satellitendaten für die Kartierung zugänglicher Objekte

Der Grafschaftsrat von Dún Laoghaire-Rathdown und ENABLE haben sich im Rahmen des Smart Sandyford Programms mit Access Earth zusammengetan, um den Prototyp eines bahnbrechenden, satellitengestützten Klassifizierungswerkzeugs zu entwickeln, mit dem barrierefreie Objekte in der bebauten Umgebung kartiert werden können.

Verkehr

Intelligentes Parken in Ettelbrück (LX)

Um die Fahrtzeit ihrer Bürger zu verkürzen, hat die Stadt Ettelbruck eine Technologie eingesetzt, die eine Echtzeitüberwachung und Visualisierung der verfügbaren Parkplätze in der Stadt ermöglicht.

Verkehr

ICT

Sonstiges

Mobilität in Echtzeit 360° - Barcelona

Die Stadt Barcelona bietet zwar eine Reihe von Optionen zur Optimierung der städtischen Mobilität, aber diese Lösungen sind über mehrere Anwendungen verstreut. Diese Fragmentierung verhindert, dass die Einwohner einen zentralen und umfassenden Überblick über Echtzeit-Mobilitätslösungen haben.

Verkehr

Intelligentes Parksystem (Impulse VLCi)

Es liefert Echtzeitinformationen über den Status von Parkplätzen für Personen mit eingeschränkter Mobilität, Be- und Entladezonen und Taxistandbereichen. Es wird erwartet, dass es der Ausgangspunkt für die vollständige Sensorisierung dieser Bereiche in der Stadt sein wird.

Verkehr

Mobilitätsstation in Mülheim

Die Mobilitätsstationen in Mülheim bieten Pendlern und Bewohnern des geschäftigen Stadtteils einen Ort, an dem sie leicht verschiedene alternative Transportmöglichkeiten finden können. Das Ziel ist es, eine Verhaltensänderung von der Nutzung des Autos hin zu aktiveren Verkehrsmitteln wie Gehen und Radfahren zu fördern.

Verkehr

ICT

Parkraum-Management-System

Mit der Vision, die Parkraumbewirtschaftung von normativen Zahlen zu lösen, wurde eine bedarfsgerechtere, optimale Lösung entwickelt, die IKT-Technologien einsetzt, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Das System zielt darauf ab, die Auslastung von Parkplätzen zu erhöhen.

Verkehr

Green Parking Index in Kombination mit EV Car Sharing Pool

Der Green Parking Index in Stockholm wurde entwickelt, um alternative Verkehrsmittel zu fördern und so die Nachfrage nach privaten Parkplätzen zu reduzieren, die beim Bau neuer und der Renovierung alter Wohnungen in Stockholm geschaffen werden müssen.

Verkehr

Gemeinsames E-Mobilitätssystem in Mailand

Das Mailänder E-Mobilitätssystem umfasst: E-Autos, E-Fahrräder, E-Logistikfahrzeuge, intelligentes Parken, das Aufladen von E-Fahrzeugen und das E-Car-Sharing in Wohnanlagen.

Verkehr

ICT

Intelligentes Taxistand-System in Barcelona

Der Smart Taxi Pilot in der Stadt Barcelona ermöglicht es, Taxifahrer und Taxikunden über eine mobile App in Echtzeit über die Verfügbarkeit von Taxis an jedem Taxistand zu informieren.

Verkehr

ICT

Digitale Parkraumbewirtschaftung: ParkingSpotter

MHP testet seinen selbstentwickelten ParkingSpotter im Rahmen des Innovationsnetzwerks Living Lab in Ludwigsburg. Ziel des Pilotprojekts ist es, das Verkehrsaufkommen in der Sackgasse zu reduzieren und so die Gefahr für Fußgänger zu verringern, Abgase zu reduzieren und Zeit für Autofahrer zu sparen.

Verkehr

Energie

Adaptive Parkraumbewirtschaftung auf der Grundlage von Energieeffizienz und Belegung

Die Stadtverwaltung von Madrid hat ein intelligentes Parkraummanagement entwickelt, das unter anderem HOVs und umweltfreundlichen Fahrzeugen Vorrang einräumt und spezielle Parkregelungen vorsieht, um einen guten und nachhaltigen städtischen Lieferverkehr zu fördern.

Verkehr

ICT

Intelligentes und flexibles Parken mit neuer Technologie

Die Stadt Stockholm testet zwei halbautomatische Systeme zur Überwachung von Parkplätzen auf der Straße.

Verkehr

Digitaler Parkservice in Warschau und Gdansk, Polen

Das Hauptziel des Projekts Digital Parking ist es, ungenutzte Parkkapazitäten für die Nutzer der NaviPay-Anwendung verfügbar zu machen. Unsere Digital Parking-Parkplätze in Warschau und Danzig bieten Autofahrern und Anwendungsnutzern ein innovatives, vollständig digitales Erlebnis, das das Parken nahtloser und bequemer macht.

Tourismus

Verkehr

Smart Tourist Bus Parking in Breslau, Polen

NaviParking zielt darauf ab, die Arbeit in der Tourismusbranche zu erleichtern, den Verkehr von Touristenbussen zu rationalisieren und den Zeitverlust bei der Parkplatzsuche zu reduzieren. Durch die Begrenzung von unnötigem Verkehr verbessert die Lösung den Verkehrsfluss in der Stadt zum Nutzen der Autofahrer, Einwohner und Touristen in Breslau.

Verkehr

Intelligentes Parken in Aachen

Ein Pilotprojekt, bei dem 13 Sensoren installiert werden, um einen digitalen Zwilling der Stadt mit Live-Daten zu erstellen, um Parkprobleme zu reduzieren.

Verkehr

Luft

Nachfragesteuerung - Transport

Es gibt drei Luftqualitätsmanagementgebiete (AQMAs), von denen das Stadtzentrum aufgrund einer höheren Anzahl von Schadstoffüberschreitungen am meisten Anlass zur Sorge gibt. In den Jahren 2017 und 2018 wurde eine strategische Überprüfung des Parkplatzangebots durchgeführt, die im Wesentlichen eine Ausgangsbasis für das Parken im Stadtzentrum darstellt.

Tourismus

Verkehr

ICT

Sicherheit

Die Stadt Tequila rüstet sich für eine intelligente Zukunft

Kultur, Erbe und ein einzigartiges Nationalgetränk. Die mexikanische Stadt Tequila hat bereits die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gezogen. Aber jetzt ist sie dabei, aus einem ganz anderen Grund berühmt zu werden: Die Stadt wird digital. Bis 2040 will sie nicht nur eine intelligente Stadt sein, sondern eine Smart City.

Verkehr

Förderung der neuen Mobilität und Reduzierung der parkenden Autos in den Straßen von Schwabing West, München

Das Mobilitätsverhalten in dicht besiedelten Städten muss sich in Richtung einer stärkeren Nutzung der Neuen Mobilität ändern. Dieses Pilotprojekt in München half den Bewohnern, ihr tägliches Mobilitätsverhalten zu ändern, indem es die gesamte Bandbreite alternativer Mobilität vorstellte.

Möchten Sie die Hinweise unserer Experten zu dieser Lösung sehen?

Anmelden
Auf unserer Seite ist etwas schief gelaufen. Bitte versuchen Sie, die Seite neu zu laden. Wenn das Problem dann immer noch besteht, kontaktieren Sie uns über support@bable-smartcities.eu
Aktion erfolgreich abgeschlossen!