Datenschutzhinweis

Willkommen auf BABLE

Wir legen großen Wert auf den Datenschutz und verwenden daher die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten mit größter Sorgfalt. Sie können die Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, in Ihrem persönlichen Dashboard verwalten. Unsere vollständigen Regelungen zum Datenschutz und zur Klärung Ihrer Rechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung der Website und ihrer Angebote und der weiteren Navigation akzeptieren Sie die Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

OK

Die Pilotphase von Bable@bw wird gefördert durch das Innen- und Digitalisierungsministerium Baden-Württemberg im Rahmen der Digitalalakademie@bw. Ziel ist die Unterstützung von Kommunen und Landkreisen bei Wissenstransfer und Innovationsprozessen für digitale Umsetzungsprojekte.

OK
Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Für die englische Version, klicken Sie bitte hier.

Beschreibung

Die städtische Infrastruktur muss in der Lage sein, auf verschiedene Herausforderungen wie Katastrophenereignisse, Naturkatastrophen, Terroranschläge und weitere Notfälle zu reagieren. Zu diesem Zweck ist ein integriertes Notfallmanagementsystem erforderlich, das die Lücke zwischen Notfallzentren und den Bürgern schließen kann. Einerseits sollte dieses System in der Lage sein, Informationen von und um die Bürger herum zu erfassen, die beispielsweise auf sozialen Netzwerken oder verschiedenen in der jeweiligen Umgebung verteilten Sensoren basieren. Andererseits kann das System Mittel bereitstellen, um Benachrichtigungen und relevante Informationen an potenziell gefährdete Bürger weiterzugeben.

Nutzen

Das Hauptziel des städtischen Notfalldienstes ist es, schnell und zuverlässig auf Notfälle zu reagieren. Damit will sie die Sicherheit innerhalb der Stadt erhöhen. Darüber hinaus erreicht die Lösung die nachfolgend aufgeführten Vorteile. Während einige Vorteile wahrscheinlich mit einer grundlegenden Implementierung der Lösung erfüllt werden, hängt die Erfüllung der potenziellen Vorteile von den in einem bestimmten Projekt implementierten Funktionen ab.

Hauptvorteile
  • Verbesserung der sozialen Integration

  • Verbesserung der Lebensqualität

  • Erhöhung der Sicherheit

Funktionen

Funktionen helfen Ihnen zu verstehen, was die Produkte für Sie tun können und welche Ihnen dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen.
Jede Lösung hat mindestens eine obligatorische Funktion, die erforderlich ist, um den grundlegenden Zweck der Lösung zu erreichen, und mehrere zusätzliche Funktionen. Diese Funktionen können hinzugefügt werden, um zusätzliche Vorteile zu bieten.

Obligatorische Funktionen
    Menschen in gefährdeten Gebieten kontaktieren

    Produkte, die die Menschen über lokale Notfälle informieren, wie z.B. eine App.

    Daten in Notfallbereichen sammeln

    Produkte, die in der Lage sind, lokale Gegebenheiten im Notfall zu überwachen und zu erkennen, wie z.B. Kameras.

Mögliche Funktionen
    Managementverfahren vereinfachen

    Produkte, die das Notfallmanagement erleichtern

    Sicherheit bei Großveranstaltungen erhöhen

    Produkte, die das Notfallsystem nutzen, um die Sicherheit von Ereignissen zu erhöhen.

    Notfallmaßnahmen ermöglichen

    Produkte, die es Menschen (z.B. Freiwilligen) ermöglichen, auf den aktuellen Stand der Notlage zu reagieren.

    Kooperationen erleichtern

    Produkte, die die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen und Organisationen im Notfall erleichtern.

Geschäftsmodell

Marktübersicht

Die Lösung ermöglicht Stadtbeteiligten (z.B. Polizei, Versorgungsunternehmen, Planern etc.) und Bürgern einen schnellen und effizienten Informationsaustausch in Notfällen, die Überwachung von Katastrophenereignissen und die Umsetzung von Ad-hoc-Maßnahmen. (Fraunhofer Focus, 2017) Die Implementierung eines Notfallsystems verbessert sowohl die Lebensbedingungen als auch die Steuerbasis einer Stadt. Notfall- und Sicherheitsdienste sind nicht immer gut finanziert, aber sie sind kritisch und werden sich sehr wahrscheinlich an der frühen Einführung intelligenter Systeme beteiligen. (Forst und Sullivan, 2015)

Die derzeit implementierten Notfallsysteme und deren Umfang sind auf der folgenden Karte dargestellt:

 (Forst and Sullivan, 2017)

See the full research here, page 15 -20.

 

Marktfähige Ergebnisse

Neben der potenziellen Erhöhung des Steuereinkommens ziehen Urban Emergency Systems auch Unternehmen und Investitionen an, da sie ein sicheres Umfeld bieten. (First und Sullivan, 2015)

Forst und Sullivan identifizierten Faktoren, die die Implementierung von städtischen Notfallsystemen am ehesten unterstützen:

  •     Notwendigkeit, die Kriminalitätsrate zu senken
  •     Smart City Initiativen
  •     IoT und Smart Analytics
  •     Modernisierung von Altkameras
  •     effizientes Speichermanagement

(Forst und Sullivan, 2017)

Mögliche Notfälle, die das System beinhalten kann, sind in der folgenden Abbildung dargestellt:

 (Abuja, 2017)

Treibende Faktoren

Unterstützende Infrastruktur

Das städtische IKT-Notfallsystem erfordert ein zuverlässiges und effizientes Backbone- und Mobilkommunikationsnetz, das die Interaktion zwischen Bürgern und Notfallteam in beide Richtungen ermöglicht.

Regierungsinitiativen

Das IKT-Notfallsystem sollte im Rahmen einer verbesserten öffentlichen Sicherheit realisiert werden, wobei in diesem Fall eine Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde und den zugehörigen Interessengruppen erforderlich ist.

Rechtliche Anforderungen

Vorschriften

  •     ISO/TC 223 Societal Security: entwickelt Normen für öffentliche und private Unternehmen.
  •     ISO 22320, 2011 Gesellschaftliche Sicherheit: Notfallmanagement, Anforderungen an die Reaktion auf Vorfälle
  •     ISO 22324 Gesellschaftliche Sicherheit: Notfallmanagement, farblich gekennzeichneter Alarm
  •     ISO/TC 204 Intelligente Verkehrssysteme: konzentriert sich auf die Standardisierung von Informations-, Kommunikations- und Kontrollsystemen im Bereich des städtischen und ländlichen Oberflächenverkehrs, einschließlich intermodaler und multimodaler Aspekte, Reiseinformationen, Verkehrsmanagement, öffentlicher Verkehr, gewerblicher Verkehr, Notfalldienste und kommerzieller Dienste im Bereich der intelligenten Verkehrssysteme (ITS).
  •     ISO 37120 und ISO /TC 268 Feuer- und Notfallreaktion: Nachhaltige Entwicklung von Gemeinschaften für einen ganzheitlichen und integrierten Ansatz für nachhaltige Entwicklung und Resilienz in Smart Cities (ISO/IEC JTC1, 2015̀)

Verwandte Lösungen

Städtische Datenplattform

Urbane Datenplattformen bilden die Grundlage für eine Vielzahl von Anwendungen in einer Smart City. Eine städtische Datenplattform soll Daten von verschiedenen Interessengruppen des Smart City Ökosystems kartieren, speichern und integrieren.

Last Mile Delivery

On-line sales has become an essential part of the retailing business in the past years. Consequently, the volume of traffic caused by delivery services has increased rapidly. What impacts cities most is he final track of the supply chain, the so called “Last Mile” delivery.

Smart Parking

Ein Smart Parking System nutzt Sensoren oder andere Technologien, um die Verfügbarkeit von Parkplätzen in Städten zu ermitteln. Diese Informationen können mit den Fahrern ausgetauscht werden, was die Zeit für die Suche nach einem Parkplatz und damit die Verkehrsüberlastung reduziert.

Smart Home Video Kommunikation

Vor allem in weniger dicht besiedelten Gebieten oder für weniger mobile Menschen kann ein Videokonferenzsystem den Zugang zu vielen Dienstleistungen wie medizinischer Beratung, Bildung, Behörden oder Justiz erleichtern.

Intelligente Beleuchtung

Intelligente Straßenlaternen ermöglichen die Reduzierung der Betriebskosten im Zusammenhang mit der öffentlichen Beleuchtung, indem sie Städte und Bürger mit mehreren Mehrwertdiensten versorgen.

Intelligenter und vernetzter öffentlicher Raum

Ein intelligenter und vernetzter öffentlicher Raum sammelt Daten im öffentlichen Bereich und zeigt oder reagiert auf die Daten. Die Daten können sicher über Wi-Fi oder andere ähnliche Technologien übertragen werden, d.h. in Kombination mit einem zentralen System.

Plattform für die städtische Luftqualität

Täglich atmet jeder Mensch rund 20.000 Mal ein und aus - gleichzeitig belasten Industrien, Verbrennungsmotoren und Schornsteine unsere Luft ständig. Eine städtische Luftqualitätsplattform ist ein Netzwerk zur Erfassung der Luftqualität.