Datenschutzhinweis

Willkommen auf BABLE

Wir legen großen Wert auf den Datenschutz und verwenden daher die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten mit größter Sorgfalt. Sie können die Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, in Ihrem persönlichen Dashboard verwalten. Unsere vollständigen Regelungen zum Datenschutz und zur Klärung Ihrer Rechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung der Website und ihrer Angebote und der weiteren Navigation akzeptieren Sie die Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

OK

Die Pilotphase von Bable@bw wird gefördert durch das Innen- und Digitalisierungsministerium Baden-Württemberg im Rahmen der Digitalalakademie@bw. Ziel ist die Unterstützung von Kommunen und Landkreisen bei Wissenstransfer und Innovationsprozessen für digitale Umsetzungsprojekte.

OK

Digitalakademie@bw

About us

Projektdauer: 2018 - 2020
Finanzierungsquelle: Initiated by the Ministry of the Interior, Digitisation and Migration, leading partners from the fields of local and state administration, innovation and education have bundled their competences in the Digitalakademie@bw.

Die Digitalakademie@bw entwickelt neue Formate und Lösungen zur Unterstützung von Gemeinden, Landkreisen und Regionen in Baden-Württemberg bei der digitalen Transformation. Als interdisziplinäres Gemeinschaftsprojekt fördert es Qualifizierung, Innovation, Wissenstransfer und kulturellen Wandel.

Sie erreichen uns:

Anwendungsfälle

Intelligentes Abfallmanagementsystem in Ludwigsburg

Aufgrund der Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt Ludwigsburg strebt die Gemeinde eine Optimierung der Abfallsammelwege in der Stadt an. Als Pilotprojekt hat die Stadt in den 15 Mülltonnen der Stadt Kameras mit eingebauten Sensoren installiert.

Stadtverwaltung Welcome Manager (L2B2 Serviceroboter) in Ludwigsburg

Der Serviceroboter in unserem Bürgerbüro ist ein Beispiel dafür, wie wir digitale Anwendungen im Alltag testen. Es ist der erste Informationspunkt für Bürger, die das Rathaus besuchen und trägt dazu bei, die Arbeitseffizienz des Rathauses zu erhöhen.

Intelligente Straßenbeleuchtung in Ludwigsburg

Als Teil des Innovationsnetzwerkes "Living LaB" in Ludwigsburg ist dieser Use Case ein Beispiel dafür, wie Städte in Zukunft "intelligenter" werden können.

Ampelpriorität System in Ludwigsburg

Um wertvolle Zeit zu sparen, werden Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge an der Ampel in Ludwigsburg bevorzugt eingesetzt. In der Testphase wird geprüft, ob sich Rückstände vermeiden lassen und wie schnell Einsatzfahrzeuge ihr Ziel erreichen.

Smart Home Systeme für Mieter in Mülheim

Mit der SmartHome App können Mieter alle Elektrogeräte und Leuchten jederzeit und von überall ausschalten. Dies kann zu Hause oder unterwegs problemlos geschehen. In Kombination mit Smart Plugs (Smart Meter) können die Mieter den aktuellen Energieverbrauch aller angeschlossenen Geräte verfolgen.

Optimierte Stadtreinigung mit Abfallsensoren in öffentlichen Mülltonnen in Reutlingen

Zur Optimierung der Abfallbehandlung und zur Verbesserung der Sauberkeit und des Aussehens der historischen Innenstadt von Reutlingen wird ein intelligentes Abfallsammelsystem auf Basis von Sensoreingaben aus den unterirdischen Mülltonnen und den Schächten implementiert.

Big Data Visualisierung für Köln

Um einen schnellen und einfachen Überblick über die in der Urban Data Platform gespeicherten Daten zu erhalten, wurde in der Stadt Köln eine Big Data Management Anwendung namens Urban Cockpit implementiert. Dazu gehören Daten von Verkehrsmanagementsystemen, Energieversorgern und anderen Unternehmen.

Standortmarketing im Rahmen der Smart City App Reutlingen

Die Smartphone-Anwendungen bieten lokalen Unternehmen und Restaurants die Möglichkeit, Angebote an Besucher und Einwohner auf der Grundlage von Geo-Lokalisierungstechnologien zu vermarkten. Das Konzept wurde in der historischen Innenstadt von Reutlingen umgesetzt.

Städte

Nutzer

Wollen Sie mehr über die Mitglieder dieser Seite erfahren?

Loggen Sie sich ein
Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Für die englische Version, klicken Sie bitte hier.