Datenschutzhinweis

Willkommen auf BABLE

Wir legen großen Wert auf den Datenschutz und verwenden daher die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten mit größter Sorgfalt. Sie können die Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, in Ihrem persönlichen Dashboard verwalten. Unsere vollständigen Regelungen zum Datenschutz und zur Klärung Ihrer Rechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung der Website und ihrer Angebote und der weiteren Navigation akzeptieren Sie die Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

OK

Die Pilotphase von Bable@bw wird gefördert durch das Innen- und Digitalisierungsministerium Baden-Württemberg im Rahmen der Digitalalakademie@bw. Ziel ist die Unterstützung von Kommunen und Landkreisen bei Wissenstransfer und Innovationsprozessen für digitale Umsetzungsprojekte.

OK

About us

Projektdauer: 2016-2020   |   Investitionsbudget: 17,974,993 €
Finanzierungsquelle: EU Horizon 2020

CIVITAS ECCENTRIC wird aus dem EU-Programm Horizon 2020 finanziert und ist ein vierjähriges Projekt zur Entwicklung intelligenter Mobilität. Innerhalb von CIVITAS ECCENTRIC arbeiten die Städte Madrid, Stockholm, München, Turku und Ruse zusammen, um die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Mobilität in Vororten zu bewältigen und eine saubere, leise und CO2-freie Stadtlogistik zu erreichen - zwei wichtige Bereiche, die in der Vergangenheit in der Politik der städtischen Mobilität weniger Beachtung gefunden haben.

Sie erreichen uns:

Anwendungsfälle

Einführung von Biogas für schwere Nutzfahrzeuge

Im Rahmen dieser Maßnahme arbeitete die Stadt Turku mit relevanten Interessengruppen zusammen, um die Nutzung von Biogas für Schwerlastkraftwagen zu fördern.

Fahrrad-Sharing und Car-Sharing-Programme in Turku

In Turku wurde ein Pilot-Fahrrad-Sharing-System (BSS) mit 300 Fahrrädern und 37 Stationen implementiert. Mit dieser Maßnahme wird das erste BSS in Turku errichtet.

Elektrifizierung der kommunalen Flotte in Turku

10 verschiedene Elektrofahrzeuge (E-Bikes, E-Cargo-Bikes, E-Vans, E-Vans, E-Cars) wurden zusammen mit verschiedenen Sensibilisierungsmethoden für E-Mobilität in verschiedenen Stadtverwaltungen getestet.

Einführung des elektrischen öffentlichen Verkehrs

Die Stadt Turku hat neue Elektrobusse in die Flotte des öffentlichen Verkehrs aufgenommen, um das Ziel zu erreichen, bis 2029 CO2-neutral zu werden.

Integriertes Ticketing- und Informationssystem für intelligente Mobilität

Die Stadt Turku hat eine neue offene Datenschnittstelle und Plattform geschaffen, in die das Ticketingsystem des öffentlichen Personennahverkehrs integriert ist.

Einfaches, sicheres und komfortables Radfahren und Wandern rund ums Jahr.

Ziel dieser Maßnahme ist es, die ganzjährigen Verkehrsströme von Radfahren und Wandern zu erhöhen, indem die derzeitige Infrastruktur einfacher, sicherer und komfortabler gestaltet wird.

Intelligente multimodale Mobilitätsdienste

In dieser Maßnahme katalysiert und steuert die Stadt Turku die Entwicklung eines MaaS-Systems und -Dienste in der Stadt Turku.

Adaptives Parkraummanagement basierend auf Energieeffizienz und Auslastung

Die Stadt Madrid hat ein intelligentes Parkraummanagement entwickelt, das unter anderem HOVs und saubere Fahrzeuge in den Vordergrund stellt, sowie spezifische Parkvorschriften zur Förderung guter und nachhaltiger städtischer Lieferprozesse.

Mobilitätsmanagementstrategien für gefährdete Gruppen

Die Stadt Madrid hat sich zum Ziel gesetzt, sinnvolle politische Leitlinien für das Mobilitätsmanagement für gefährdete Gruppen (ältere Menschen und Kinder) zu entwickeln, um so die städtische Mobilität am Stadtrand von der Dominanz der Autonutzung auf aktive Fahrten zu verlagern und die Sicherheit

Offene Plattform für multimodale Mobilitätsinformationen und -dienste

Dieser Use Case soll eine integrierte Open Data-Mobilitätsplattform entwickeln, die Informationen über alle Verkehrsträger sammelt und bereitstellt und dabei die nachhaltigsten bevorzugt.

Innovativer und partizipativer Ansatz für die Verkehrssicherheit

Die Stadt Madrid führte eine umfassende Verkehrssicherheitsstudie im Demonstrationsbereich durch, die durch ein GIS-basiertes Tool und die Beteiligung der Öffentlichkeit zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ergänzt wurde.

Konsolidierungszentrum mit Elektrofahrzeugen und lokalen Vorschriften für eine saubere städtische Güterverkehrslogistik

Die Maßnahme testete die Vorteile der städtischen Güterverteilung auf der Grundlage eines neuen städtischen Güterverkehrskonsolidierungszentrums mit Elektrofahrzeugen im Vergleich zur derzeitigen Praxis, das die logistischen Anforderungen der Geschäfte im Stadtzentrum erfüllt.

Elektro- und Hybrid-Elektrobusse für den öffentlichen Verkehr

Mindestens sechs neue Elektrobusse wurden in die bestehende Busflotte Madrids eingeführt und im Lebenslabor der Stadt unter realen Bedingungen getestet. Das Hauptziel ist der Einsatz einer sauberen Busflotte in Gebieten, in denen es an hochwertigen öffentlichen Verkehrsmitteln mangelt.

Testflotten, politische Anreize und Kampagnen für die Einführung von Elektrofahrzeugen

Die Stadt Madrid wollte den Einsatz von Elektrofahrzeugen (EVs) durch lokale Unternehmen fördern, indem sie das Ladennetz ausbaute und Elektrofahrzeuge mit dem Madrider Unternehmen für den städtischen Verkehr testete.

Nachbarschaftsorientiertes Concierge-System

Der Anwendungsfall ist der Aufbau einer Partnerschaft mit Logistikdienstleistern und die Einrichtung eines Concierge-Service für die Wohnanlage Domagkpark in München.

Beacon-based indoor routing as a mobility service app

Die Vereinfachung der Übergänge zwischen den einzelnen Verkehrsmitteln ist eine Herausforderung für die multimodale Mobilität. Bei dieser Maßnahme liegt der Fokus auf den besonderen Transportbedürfnissen von gehörlosen und blinden Menschen.

Community information and participation portal

Eine zentrale Internetplattform für alle Bürger, Unternehmen und Institutionen des Projektgebietes Domagkpark und Parkstadt Schwabing dient als Kommunikationskanal für Informationen, Dienstleistungen und Tipps zum Thema Mobilität im Landkreis.

Nachtfahrten mit sauberen und leisen Fahrzeugen

Die Stadt Stockholm führt ein neues System der stillen Nachtlieferung ein, einschließlich des elektrischen Plug-in-Vans, um die Auswirkungen der Warenlieferung während der Nacht gegenüber der Tageszeit sowie die Auswirkungen und regulatorischen Anforderungen der Aufhebung des Verbots der Nachtlieferung zu untersuchen.

Smart and flexible parking using new technology

Die Stadt Stockholm erprobt zwei halbautomatische Systeme zur Überwachung von Parkplätzen auf der Straße.

Park & Ride system in the peripheral district

Die Stadt Ruse setzte eine Park & Ride-Strategie im Druschba-Distrikt um, der derzeit von einem hohen Verkehrsaufkommen und einer Verschlechterung des öffentlichen Raums aufgrund der hohen Anzahl von Autos auf Straßen und anderen öffentlichen Plätzen betroffen ist.

Sichere Gehwege mit Radwegen in Richtung Innenstadt

Die Gemeinde Ruse und die Nichtregierungsorganisation CSDCS forschen an bewährten Verfahren und innovativen Lösungen für die Gestaltung sicherer Gehwege in Druschba mit dem Ziel, die Zahl der Verkehrsunfälle mit Fußgängern und Radfahrern zu verringern.

Introduction of ‘Good Night’ Line to Druzhba

Dieser Use Case soll den öffentlichen Nahverkehr während der Nacht in Drushba sicherstellen. Sie besteht aus der Schaffung der neuen Nachtbuslinie "Gute Nacht" und der Förderung des neuen Dienstes. Das Ergebnis ist die Schaffung eines neuen Nachtliniendienstes, der die Bedürfnisse der Bürger erfüllt

Entwicklung eines integrierten E-Bike-Sharing-Systems

Die Reduzierung der individuellen PKW-Nutzung und die Verfügbarkeit multimodaler Mobilität für alle ist eine Herausforderung für die Zukunft. Der Schwerpunkt dieses Use Case liegt auf der Entwicklung eines Carrier-E-Bikes für mobilitätseingeschränkte Menschen.

Bereitstellung von sicheren Fußgängerüberwegen

Die bestehenden Fußgängerüberwege im Randbezirk Druschba sind nicht sicher genug und stellen ein hohes Risiko für Unfälle mit Verletzungen und Todesfällen dar. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die Zahl der Verkehrsunfälle zu verringern und das Gehen zu einer sichereren und wünschenswerteren Art des Reisens in diesem Gebiet zu machen.

Mobile App und Internetportal für den öffentlichen Verkehr

Die Stadt Ruse hat ein Internetportal und eine mobile App entwickelt, die ihre Bürger und Gäste über die Fahrpläne und Routen der öffentlichen Verkehrsmittel informiert.

Analyse der Nachfrage nach öffentlichen Verkehrsmitteln und Reorganisation des Netzwerks in Druschba

Ziel dieser Maßnahme war es, bedarfsorientierte, schnelle, regelmäßige und zuverlässige öffentliche Verkehrsdienste von und zur Innenstadt anzubieten.

Informations-, Schulungs- und Sensibilisierungsmaßnahme bei Ruse

Hauptziel dieser Maßnahme ist es, ein grundlegendes Bewusstsein für die Bedürfnisse und Vorteile einer nachhaltigen Mobilität in der Stadt Ruse und ihre Bedeutung für die Steigerung der Lebensqualität zu schaffen.

Förderung der Installation von Elektrofahrzeugladungen in Mehrfamilienhäusern

Ziel der Maßnahme ist es, interessierte Bürger sowie Parkplatzbesitzer mit Fakten und praktischen Tipps zur Installation von EV-Ladestationen in Mehrfamilienhäusern zu begeistern und zu unterstützen.

Miljofordon.se - das schwedische Portal für saubere Fahrzeuge

Diese Website ist Schwedens führende Informationsquelle für Fakten über umweltgerechte Pkw, leichte und schwere Lkw, saubere Kraftstoffe sowie die Regulierung und Anreize für saubere Fahrzeuge. Es wird entwickelt und regelmäßig mit weiteren Informationen, z.B. über das Laden von Elektrofahrzeugen, aktualisiert.

Ermöglicht das Radfahren außerhalb des Stadtzentrums

Der Fahrradmasterplan (2008-2016) wird von der Stadt Madrid aktualisiert. Diese Maßnahme wird dazu beitragen, die Gesamtzahl der Autofahrten zu verringern, die Mobilität in Madrid zu dekarbonisieren und damit die allgemeine Gesundheit und Luftqualität der Stadt zu verbessern.

Hochrangige Korridore für öffentliche Verkehrsdienste in peripheren Bezirken

Ziel ist es, einen effizienten Service zu bieten, um die Busklientel in Gebieten zu erhöhen, in denen es an einer qualitativ hochwertigen öffentlichen Verkehrsanbindung und einem qualitativ hochwertigen Angebot mangelt.

Prototyp für ein ultra-emissionsarmes Lastkraftfahrzeug

Im Rahmen dieser Maßnahme hat die Stadtverwaltung von Madrid in Zusammenarbeit mit dem Fahrzeughersteller AVIA einen Prototyp eines 12-Tonnen-Elektroladefahrzeugs entwickelt, das an die spezifischen Bedürfnisse des städtischen Lieferwesens von Madrid angepasst ist.

Fußgängerstrategie für begehbare Stadtteile

Zwei Pilotaktionen wurden durchgeführt, um die Bedingungen für Fußgänger in den autogerechten Nachbarbezirken Puente de Vallecas und Villa de Vallecas zu verbessern.

Participatory mobility planning

Die Stadt Turku und der Regionalrat von Südwestfinnland entwickelten neue Planungsansätze und testeten die Möglichkeiten, die neue Technologien und soziale Netzwerke (mobile Apps, Social Media) für eine interaktive und partizipative Planung bieten.

Fälle von städtischen Korridoren als Pilotprojekte für eine nachhaltige städtische Mobilität

Ziel dieser Maßnahme war es, Planungsprozesse zu entwickeln, die einen autarken Lebensstil im Bezirk Kupittaa ermöglichen und unterstützen.

Mobilitätsabonnement für lokale Reisen in Stockholm

In Stockholm entwickelt UbiGo einen der weltweit ersten echten MaaS-Dienste und strebt diesen an. Der Service basiert auf einem flexiblen Abonnementmodell, das den täglichen Reisebedarf ganzer Haushalte decken kann.

Anbieten einer Testflotte von E-Bikes und Cargo-Bikes

Diese Maßnahme besteht darin, Unternehmen und Einwohnern in Årsta die Möglichkeit zu bieten, E-Cargo-Fahrräder für einen begrenzten Zeitraum zu testen, um herauszufinden, ob und inwieweit diese Fahrzeuge eine tragfähige Mobilitätsoption darstellen.

Beschleunigung der wichtigsten Busrouten

Die Stadt Stockholm arbeitet mit regionalen Partnern zusammen, um Methoden zur Beschleunigung der innerstädtischen Kernbusverbindungen anzupassen. Ziel dieser Maßnahme war es, die Reisezeiten zu verkürzen und die Pünktlichkeit auf diesen Strecken zu erhöhen.

Lade-Masterplan für Elektrofahrzeuge in Stockholm

Die Stadt Stockholm hat sich zum Ziel gesetzt, einen Gebühren-Masterplan zu entwickeln, um die infrastrukturelle Entwicklung der Gebühren für Elektrofahrzeuge zu überwachen und zu ergänzen, um sicherzustellen, dass er den Bedürfnissen aller Fahrer, einschließlich der Geschäftskunden, wirksam entspri

Elektrofahrzeug-Testflotten für Handwerker und Spediteure

Die Stadt Stockholm und ihre Partner wollen Vorurteile gegen Elektrofahrzeuge abbauen, indem sie 20 Unternehmen aus den Bereichen Handwerk, Lieferung und Taxi einladen, ein Jahr lang Elektrofahrzeuge auszuprobieren. Diese Unternehmen werden in der Lage sein, einen Elektro-Van zu den gleichen Kosten wie einen mit fossilen Brennstoffen betriebenen Van zu mieten.

Konsolidierung von kommunalen Frachten und Aushubmaterial in Stockholm

Diese Maßnahme zielte darauf ab, die Warenlieferungen zu reduzieren und damit eine besser zugängliche und weniger überlastete Stadt zu schaffen.

Nachhaltige Stadtlogistik - Frachträder für die letzte Meile der Lieferung

Dieser Use Case zielte darauf ab, eine praktikable Lösung zu finden, um die Anlieferung von Waren per PKW und LKW im Stadtzentrum zu reduzieren. In Zusammenarbeit mit Spediteuren wurden verschiedene Arten von Kartons und Logistiksystemen getestet.

E-Mobilitätsstationen für den Stadtteil Domagkpark und die Integration der Zentralperipherie

Mobilitätsstationen im Rahmen der Verkehrs- und Mobilitätsplanung sind ein neues Konzept. Sie ermöglichen einen kostengünstigen und flexiblen Zugang zu verschiedenen Verkehrsträgern. Im Projektgebiet sind daher zwei Mobilitätsstationen eingerichtet.

Softwaregesteuertes Verkehrssicherheitsmanagement

Mit dieser Maßnahme will die Stadt München das Potenzial eines neuen und innovativen softwaregesteuerten Verkehrssicherheitsmanagements entwickeln und demonstrieren.

Die Luftlotse App für das Münchner Living Lab

Die App beinhaltet entsprechende lokale Angebote wie Fahrgemeinschaften, Elektromobilitätsdienste oder ein Tor zu relevanten öffentlichen Verkehrsmitteln. Darüber hinaus enthält die App weitere mobilitätsbezogene Informationen für das Gebiet und eine Funktion zur Darstellung einer Wärmekarte der Abgasbelastung im Stadtlabor.

Elektro-Leichtbaufahrzeuge - Eines für alles

Das elektrische Mehrzweckfahrzeug ist ideal für die Innenstadt, mit einem Batteriewechselsystem. Dieser Use Case zielte darauf ab, die Machbarkeit des Betriebs eines solchen theoretischen Modells in einer Stadt durch die Umsetzung des Konzepts der Adaptiven Stadtmobilität (ACM) zu demonstrieren.

Peer-to-Peer (P2P) Car Sharing Platforms

GoMore und Snappcar liefern Peer-to-Peer (P2P) Carsharing-Plattformen, die es einfach machen, einen leichten Lebensstil in der Stadt Stockholm zu übernehmen.

Using inland waterways to transport aggregates

Stockholm plans to remove transport from roads in central parts of the city and use waterways instead.

Firmen

Städte

Nutzer

Wollen Sie mehr über die Mitglieder dieser Seite erfahren?

Loggen Sie sich ein
Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Für die englische Version, klicken Sie bitte hier.