Hinweis zum Datenschutz

Willkommen bei BABLE

Wir legen großen Wert auf Datenschutz und gehen daher mit den Daten, die du uns zur Verfügung stellst, sehr sorgfältig um. Du kannst die Daten, die du uns zur Verfügung stellst, in deinem persönlichen Dashboard verwalten. Unsere vollständigen Bestimmungen zum Datenschutz und zur Klärung deiner Rechte findest du in unserer Datenschutzhinweis. Indem du die Website und ihre Angebote nutzt, akzeptierst du die Bestimmungen unserer Datenschutzhinweise und Geschäftsbedingungen.

Akzeptieren
Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Klicke hier für die Originalversion.

Beschreibung

Seit über einem Jahrzehnt entwickeln europäische Kommunen Initiativen, Strategien und Aktionspläne, um die Energieeffizienz privater und kommunaler Infrastrukturen zu steigern. Die Kommunen der EU-Mitgliedstaaten müssen gemäß der EU-Richtlinie zur Energieeffizienz zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass bis 2020 eine Energieeffizienz von 20 % und bis 2030 eine Energieeffizienz von 32,5 % erreicht wird.

Es wurden Initiativen wie der Konvent der Bürgermeister ins Leben gerufen, um das Engagement für Energie- und Klimaziele zu fördern. Die Unterzeichner haben sich freiwillig verpflichtet, die Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energiequellen zu steigern. Um dies zu erreichen, haben die teilnehmenden Kommunen einen Nachhaltigkeits-Energie-Aktionsplan (SEAP) ausgearbeitet und vorgelegt, in dem sie ihre Energiespar- und Klimamaßnahmen festlegen. Seit 2008 haben mehr als 6000 Kommunen einen SEAP entwickelt und genehmigt; im Vergleich zur Gesamtzahl der Kommunen in ganz Europa liegt jedoch noch ein weiter Weg vor ihnen.

Es wurde festgestellt, dass der Gebäudebestand einer Kommune das größte Einzelpotenzial für Energieeinsparungen darstellt. Außerdem wird erwartet, dass bis 2050 mehr als zwei Drittel der Weltbevölkerung in städtischen Gebieten leben werden. Daher zielt diese Lösung darauf ab, die Konzeption und Umsetzung von kommunalen Energiesparmaßnahmen zu erleichtern.

Zu lösende Probleme

Verbrauch fossiler Brennstoffe

Kohlenstoffemissionen

Beeinträchtigung der städtischen Luftqualität

Vergeudete Energie

Unzuverlässige Energieversorgung

Geringe Energieüberwachung

Vorteile

Die folgenden Vorteile werden von einem Energiesparsystem in einer Stadt oder Gemeinde erwartet:

Wichtigste Vorteile
  • Verbesserung der Effizienz der Energienutzung

  • Verbesserung der Energieeffizienz in der Energieversorgung

  • Reduzierung der Energiekosten

  • Reduzierung der Treibhausgasemissionen

Potenzielle Vorteile
  • Reduzierung des Verbrauchs von Fossilien

  • Steigender Anteil erneuerbarer Energien

  • Sinkender Energieverbrauch in Gebäuden

  • Reduzierung des Spitzenenergiebedarfs

  • Verbessert die Netzstabilität

Funktionen

Funktionen helfen dir zu verstehen, was die Produkte für dich tun können und welche dir helfen werden, deine Ziele zu erreichen.
Jede Lösung hat mindestens eine Hauptfunktion, die zum Erreichen des grundlegenden Zwecks der Lösung erforderlich ist, und mehrere Zusatzfunktionen, die hinzugefügt werden können, um zusätzliche Vorteile zu bieten.

Hauptfunktionen
    Ermäßigung of energy consumption

    Die installierten Systeme müssen weniger Energie verbrauchen oder einen geringeren Energieverbrauch ermöglichen

    Optimierung of municipal energy load

    Die installierten Systeme müssen eine optimale Verteilung der Energielast ermöglichen.

    Erfüllen with local regulations on energy efficiency
Zusatzfunktionen
    Wiederverwendung of wasted energy

    Thermische Energierückgewinnung

    Lagerung of energy

    Speicherung von überschüssiger Strom- und Wärmeproduktion

Varianten

Die Maßnahmen zur Energieeinsparung folgen zwei grundlegenden Richtungen: Effizienz, durch neue und verbesserte leistungsfähige Systeme; Effektivität, durch Verbesserungen der Kontrollsysteme zur Vermeidung von Energieverschwendung und durch die Einführung eines technischen Gebäudemanagementsystems. Im Folgenden werden verschiedene Maßnahmen vorgestellt, bei denen diese beiden Richtungen angewandt wurden.

Beschreibung

Die Nachfragesteuerung (Demand Side Management, DSM) ist ein wesentlicher Bestandteil des Energiemanagements von intelligenten Netzen. Im Allgemeinen bedeutet DSM, den Energieverbrauch der Verbraucher so zu steuern, dass die gewünschten Änderungen im Lastprofil erzielt werden, und den Verbrauchern Anreize zu bieten. Zu diesem Zweck wurden verschiedene DSM-Techniken mit unterschiedlichen Funktionalitäten entwickelt. Dazu gehören Spitzenkappung, Talfüllung, Lastverschiebung, strategische Einsparung, strategisches Lastwachstum und flexible Lastform. Darüber hinaus ist DSM in der Lage, die Kommunikationsinfrastruktur zwischen dem Endverbraucher und dem Versorgungsunternehmen zu handhaben und ermöglicht auch die Integration dezentraler Energieressourcen zur Optimierung des Energieverbrauchsprofils.

Anwendungsfälle

Energie

Demand Side Response-Steuerung für öffentliche Gebäude

Der Anwendungsfall zielt darauf ab, eine strategische Lastreduzierung in öffentlichen Gebäuden über bestehende BEMS zu ermöglichen.

Energie

Demand-Side-Response-Steuerung für Bürogebäude (Akademisches Gebäude)

Der Anwendungsfall zielt darauf ab, eine strategische Lastreduzierung in akademischen Gebäuden über bestehende BEMS zu ermöglichen.

Energie

Demand Side Response (DSR)-Steuerung für Studentenwohnheime

Der Anwendungsfall zielt auf eine strategische Lastreduzierung in Studentenwohnheimen über bestehende BEMS ab.

Beschreibung

Gewerbe- und Wohngebäude gelten als die Infrastrukturen mit dem höchsten Energieverbrauch in Europa. Im Jahr 2016 entfielen fast 40 % des Endenergieverbrauchs in der EU auf Gebäude. Um Energieeinsparungen zu fördern, müssen Baunormen eine ganzheitliche Gebäudeplanung vorschreiben.

Dies gilt nicht nur für den neuen, sondern auch für den bestehenden Gebäudebestand. Aus einer aktuellen Studie der GD Innenpolitik geht hervor, dass der Bestand an Wohngebäuden in der EU rasch altert. Mehr als 40 % der Gebäude wurden vor 1960 und 90 % vor 1990 gebaut.

Anwendungsfälle

Energie

Gebäude

Energieeffiziente Sanierung eines Wohngebäudes - Brf Årstakrönet

Im Rahmen des GrowSmarter-Projekts konzentriert sich diese Maßnahme auf die energieeffiziente Sanierung eines Wohngebäudes aus dem Jahr 2007: Brf Årstakrönet, mit 56 privaten Eigentumswohnungen.

Energie

Gebäude

Energieeffiziente Renovierung des Gebäudes - Bildungszentrum Escola Sert

Gas Natural Fenosa hat eine energetische Sanierung des Bildungszentrums Escola Sert durchgeführt. Ziel ist es, die technische und wirtschaftliche Durchführbarkeit der Hinzufügung erneuerbarer Energieerzeugung zu einem tertiären Gebäude in Form von gebäudeintegrierter Photovoltaik (BIPV) für den Eigenverbrauch zu validieren.

Energie

Gebäude

Intelligente Gebäudehüllensanierung in Köln

Um die Energieeffizienz bestehender Wohngebäude um 70 % zu verbessern, wurden im Rahmen des GrowSmarter-Projekts von EU Horizon 2020 Renovierungsmaßnahmen durchgeführt. Dazu gehören die Isolierung der Gebäudehülle, hocheffiziente Fenster, Treppenhausbeleuchtung, Aufzug und Heizungsanlage.

Beschreibung

Ohne die Mittelmeerländer macht die Raumheizung 60-80 % des gesamten Energieverbrauchs im europäischen Gebäudebestand aus. Folglich gibt es ein großes Potenzial für Energieeinsparungen durch die Verbesserung der Effizienz von Raumheizungssystemen. Eine Methode, die sich derzeit zunehmender Beliebtheit erfreut, ist die Rückgewinnung von Abwärme aus Abwasserrohren durch Wärmetauscher. Das kalte Eingangs- und Ausgangswasser von Elektro- oder Gaskesseln wird durch ein System von Wärmetauschern und Wärmepumpen erwärmt.

Anwendungsfälle

Energie

Abfall

Abwärmenutzung aus Abwasser

Das Projekt umfasst die Installation eines Wärmetauschers und von Wasser-Wasser-Wärmepumpen, die die Wärme aus dem Abwasser zurückgewinnen, um die Effizienz von gasbefeuerten Heizungen in Schulen zu verbessern.

Beschreibung

Eine direkte Methode zur Energieeinsparung ist die Speicherung. In Zeiten überschüssiger Energieerzeugung können die Kommunen Energie für eine spätere Nutzung speichern. Ein weit verbreitetes Speichersystem sind Lithium-Ionen-Batterien aus Elektrofahrzeugen, die in der zweiten Lebensphase verwendet werden. Lithium-Ionen-Batterien gelten als unbrauchbar für Elektrofahrzeuge, wenn sie eine Ladekapazität von 80 % erreicht haben; dennoch können sie als großartiges Speichersystem verwendet werden, wenn sie entsprechend umgewidmet werden.

Anwendungsfälle

Energie

Verkehr

Wiederverwendung von EV-Batterien zur Energiespeicherung

Lösungen für die Wiederverwendung der relativ schnell abbauenden, aber wertvollen Batterien von Elektrofahrzeugen. EV-Taxis des privaten Unternehmens OU Takso in Tartu werden teilweise mit erneuerbarer Energie aufgeladen, die vor Ort mit PV-Paneelen erzeugt und in gebrauchten EV-Batterien gespeichert wird, um die Ausbeute der Batterien zu verbessern.

Beschreibung

Der Energieverbrauch in Wasserversorgungssystemen macht einen beträchtlichen Teil des Gesamtenergieverbrauchs in einer Gemeinde aus. Der Stromverbrauch für das Pumpen von Wasser macht den größten Anteil an den Energiekosten in diesen Systemen aus. Energieeinsparungen in der Wasserversorgung sind daher ein dringendes Anliegen. Ioan Sarbu (2016) empfiehlt als Maßnahme zur Erreichung dieses Ziels entweder den Einsatz von Pumpen mit variabler Drehzahl im Wasserversorgungsnetz oder die Implementierung einer intelligenten Steuerung, die die Öffnung von Regelventilen im Wasserversorgungsnetz quantifiziert, lokalisiert und anpasst. Letzteres wurde von Araujo (2006) festgestellt, wodurch Druck und Leckagen im Netz minimiert werden.

Anwendungsfälle

Energie

Gebäude

ICT

Intelligente Zählerdatenanalyse und Aktoren

In Barcelona hat Endesa einen innovativen "Data Hub", den so genannten Multiservice Concentrator (MSC), im sekundären Umspannwerk installiert, der als Datenknotenpunkt für die Erfassung und Verwaltung der städtischen Daten dienen soll.

Beschreibung

In Europa wird etwa 40 % der elektrischen Energie für die Innenbeleuchtung von Gebäuden und Straßen verbraucht. Die Straßenbeleuchtung ist einer der größten Stromverbraucher und macht etwa 40 % des Gesamtenergieverbrauchs in Städten aus. Gleichzeitig macht der Energiebedarf für die Beleuchtung von Gebäuden etwa 17 % des gesamten Stromverbrauchs aus und ist damit der größte Endverbraucher von Strom. Die Einführung intelligenter Beleuchtungssysteme hat sich in ganz Europa aufgrund des anerkannten Energiesparpotenzials durchgesetzt.

Anwendungsfälle

Energie

ICT

Eigenständige intelligente Straßenbeleuchtung in Stockholm

Im Rahmen der Maßnahme "Intelligente Beleuchtung" des Projekts "Grow Smarter" sollen drei verschiedene Technologien für intelligente Straßenbeleuchtung demonstriert und getestet werden: ferngesteuerte, selbstgesteuerte und sensorgesteuerte LED-Beleuchtung. In diesem Anwendungsfall liegt der Schwerpunkt auf einem eigenständigen System

Energie

Intelligente Straßenbeleuchtung in Tartu

Die Stadt Tartu ersetzte 320 bestehende Natriumdampfleuchten im Stadtzentrum von Tartu durch energieeffiziente LED-Beleuchtung. Die neue Beleuchtung und die Verkehrs- und Umweltsensoren bilden zusammen mit den von Cityntel OU entwickelten drahtlosen Steuereinheiten ein intelligentes Straßenbeleuchtungsnetz.

Energie

Intelligente Straßenbeleuchtung in Ludwigsburg

Als Teil des Innovationsnetzwerks "Living LaB" in Ludwigsburg ist dieser Anwendungsfall ein Beispiel dafür, wie Städte in Zukunft "smarter" werden können.

Kostenstruktur

Local authorities may be tempted to opt for projects improving energy efficiency with short paybacks. However, this approach will not capture the majority of potential savings available through energy retrofits. Instead, it is recommended that all profitable options are included, especially those which yield a rate of return higher than the interest rate of the investment capital. This approach will translate into greater savings over the long term. Too often, quick paybacks on investments mean that organisations do not pay attention to "lifecycle costing".

Life cycle costs are the total cost of ownership over the life of an energy saving system, such as: planning, design, construction and acquisition, operations, maintenance, renewal and rehabilitation, depreciation and cost of finance and replacement or disposal. Payback time should be compared with the lifespan of the goods to be financed. For instance, a 15-year payback time should not be considered as a long period of time when it comes to building with a lifespan of 50-60 years.

Vorschriften

Geschäftsmodell

Efficiency Performance Contracting (EPC) (ClimACT, 2017)

An energy performance-based business model proposes a partnership between customers and Energy Servicing Companies (ESCOs) to develop energy saving measures. EPC’s can be executed in two forms: through shared-savings, or through a guaranteed-savings scheme. In a shared-savings EPS, an ESCO is remunerated based on the project’s generated energy saving and the fee paid by the customer reimburses the capital costs of the project. In a guaranteed savings EPC, the ESCO takes on a technical risk, by guaranteeing a saving percentage on the customers energy bill. If the agreed savings are not achieved, the ESCO is required to reimburse the customer the difference between the actual savings and the agreed upon savings. The customer finances the measure completely, relying on the performance promised by the ESCO.

An EPC is well suited for large scale projects, especially in the public sector, because of high transaction costs and long payback times. Usually, the private sector is less attracted to contracts with long payback times.This means that, in order to establish a contract in the private sector, ESCOs should focus on the implementation of ECMs with rapid return of investment. Difficulties to set up an energy baseline make it harder for the ESCO to predict energy savings and the measurement and verification process needed to follow up on the project results can be costly (Warget, 2011).

Build-Own-Operate-Transfer (BOOT) (ClimACT, 2017)

In the Build-Own-Operate-Transfer (BOOT) business model, the ESCO has complete control of the energy saving measure. They build, deploy, and operate the project through a given contracted period of time. At the end of the contract, the ESCO transfers the installation/system to the customer.

During the contracted period of time, the ESCO is in control of the energy saving measure and a fee is charged to the customer for the service delivered. This way, the ESCO investment and operational costs are covered by the fees. The BOOT model is similar to a loan made by the ESCO to the costumer, which also includes energy management during the contract period.

Chauffage (EU JRC, 2021)

In a Chauffage Business Model, the ESCO takes over complete responsibility for providing the energy services (e.g. space heat, lighting, motive power, etc.) to the customer. As a form of outsourcing energy management, Chauffage is typically used in municipalities where the energy supply market is competitive. 

The ESCO assumes the responsibility for providing the agreed energy service for a cost lower than the previous service or for a more efficient service for the same cost. The more efficient and cost-effective it can supply energy, the greater earnings the ESCO will have. Chauffage contracts give the strongest incentive to ESCOs to provide services in an efficient way. The fee paid by the municipality under a Chauffage arrangement is calculated on the basis of its existing energy bill minus a percentage saving (often in the range of 5-10%). Thus, the municipality is guaranteed an immediate saving relative to its current bill.

Chauffage contracts are typically quite long (20-30 years) and the ESCO provides all the associated maintenance and operation during the contract. Chauffage contracts are very useful whenere the customer wants to outsource facility services and investment.

 

Stakeholder Mapping

Stakeholder Map for a municipal energy saving system (BABLE, 2021)

Stadtkontext

The United Nations Economic Commission for Europe (UNECE, 2020) has listed seven recommendations to implement and adopt energy savings systems:

  1. Continue harmonisation of building energy codes by ensuring comprehensive coverage of all types of buildings.
  2. Define national energy efficiency target, which is to be based on primary (or final) energy consumption, primary (or final) energy savings, or on energy intensity.
  3. Continue strengthening requirements for insulation, ventilation and technical installations.
    • Give more attention to the airtightness of the building envelope
    • Ensure building codes include requirements for air conditioning, lighting, use of renewable energy sources, and natural lighting
    • Make mandatory requirement for inspection of boilers and air-conditioning systems to improve quality and precision of energy performance certification in multi-family buildings
    • Follow a holistic approach in building energy codes based on building energy performance requirements (heat, ventilation, air conditioning, lighting, etc.)
  4. Introduce or strengthen quality assurance measures, especially during the early stage of energy performance certification.
    • Requirements for certifying experts should be harmonised
    • Certifier needs to be physically present on-site
    • Quality check procedure of energy performance certification should be harmonised
    • Development of centralised energy performance certification databases and digitalisation of certification process
  5. Challenges of infrastructure energy performance data collection on energy use and the existing gaps should be priority areas for research.
  6. Establish or strengthen proper electronic monitoring system of compliance, enforcement and quality control processes to ensure compliance with international building energy codes and standards.
  7. Define measures to ensure that materials and products used in construction are subject to rigorous quality control to meet energy efficiency requirements, to maintain resistance of buildings to local environmental loads, and to ensure they do not threaten safety of people and property.

Regierungsinitiativen

  • European Green Deal: In October 2020, the Commission presented its renovation wave strategy, as part of the European Green Deal. The strategy contains an action plan with concrete regulatory, financing and enabling measures to boost building renovation. Its objective is to at least double the annual energy renovation rate of buildings by 2030 and to foster deep renovation.
  • Energy Efficiency Obligation Scheme: Created as a result of the EE Directive, these schemes require energy companies to achieve energy savings at the level of 1.5% of their annual energy sales to final consumers by implementing energy efficiency measures. Alternatively, countries may introduce other policy measures to stimulate energy savings. EEOSs target energy suppliers, retailers and distributors as these groups are best placed to identify and carry out energy savings with their customers.
  • Energy Performance Certificates: Energy performance certificates provide information to consumers on buildings they plan to purchase or rent. They include an energy performance rating and recommendations for cost-effective improvements of the energy performance of a building or building unit.

Daten und Standards

  • LEED – Leadership in energy and Environmental Design
  • BREEAM – Building Research Establishment Environmental Assessment Method
  • German Energy Saving Ordinance - EnEV

Die Entwicklung dieser Lösung wurde mit EU-Mitteln unterstützt.

Anwendungsfälle

Energie

Verkehr

Wiederverwendung von EV-Batterien zur Energiespeicherung

Lösungen für die Wiederverwendung der relativ schnell abbauenden, aber wertvollen Batterien von Elektrofahrzeugen. EV-Taxis des privaten Unternehmens OU Takso in Tartu werden teilweise mit erneuerbarer Energie aufgeladen, die vor Ort mit PV-Paneelen erzeugt und in gebrauchten EV-Batterien gespeichert wird, um die Ausbeute der Batterien zu verbessern.

Energie

Intelligente Straßenbeleuchtung in Tartu

Die Stadt Tartu ersetzte 320 bestehende Natriumdampfleuchten im Stadtzentrum von Tartu durch energieeffiziente LED-Beleuchtung. Die neue Beleuchtung und die Verkehrs- und Umweltsensoren bilden zusammen mit den von Cityntel OU entwickelten drahtlosen Steuereinheiten ein intelligentes Straßenbeleuchtungsnetz.

Energie

Gebäude

Intelligente Gebäudehüllensanierung in Köln

Um die Energieeffizienz bestehender Wohngebäude um 70 % zu verbessern, wurden im Rahmen des GrowSmarter-Projekts von EU Horizon 2020 Renovierungsmaßnahmen durchgeführt. Dazu gehören die Isolierung der Gebäudehülle, hocheffiziente Fenster, Treppenhausbeleuchtung, Aufzug und Heizungsanlage.

Energie

Gebäude

Energieeffiziente Sanierung eines Wohngebäudes - Brf Årstakrönet

Im Rahmen des GrowSmarter-Projekts konzentriert sich diese Maßnahme auf die energieeffiziente Sanierung eines Wohngebäudes aus dem Jahr 2007: Brf Årstakrönet, mit 56 privaten Eigentumswohnungen.

Energie

ICT

Eigenständige intelligente Straßenbeleuchtung in Stockholm

Im Rahmen der Maßnahme "Intelligente Beleuchtung" des Projekts "Grow Smarter" sollen drei verschiedene Technologien für intelligente Straßenbeleuchtung demonstriert und getestet werden: ferngesteuerte, selbstgesteuerte und sensorgesteuerte LED-Beleuchtung. In diesem Anwendungsfall liegt der Schwerpunkt auf einem eigenständigen System

Energie

Gebäude

Energieeffiziente Renovierung des Gebäudes - Bildungszentrum Escola Sert

Gas Natural Fenosa hat eine energetische Sanierung des Bildungszentrums Escola Sert durchgeführt. Ziel ist es, die technische und wirtschaftliche Durchführbarkeit der Hinzufügung erneuerbarer Energieerzeugung zu einem tertiären Gebäude in Form von gebäudeintegrierter Photovoltaik (BIPV) für den Eigenverbrauch zu validieren.

Energie

Gebäude

ICT

Intelligente Zählerdatenanalyse und Aktoren

In Barcelona hat Endesa einen innovativen "Data Hub", den so genannten Multiservice Concentrator (MSC), im sekundären Umspannwerk installiert, der als Datenknotenpunkt für die Erfassung und Verwaltung der städtischen Daten dienen soll.

Energie

Demand Side Response (DSR)-Steuerung für Studentenwohnheime

Der Anwendungsfall zielt auf eine strategische Lastreduzierung in Studentenwohnheimen über bestehende BEMS ab.

Energie

Demand Side Response-Steuerung für öffentliche Gebäude

Der Anwendungsfall zielt darauf ab, eine strategische Lastreduzierung in öffentlichen Gebäuden über bestehende BEMS zu ermöglichen.

Energie

Energiespeicheranlagen

Energiespeichersystem mit Li-Ion-Batterien, das bidirektionale Flexibilität bietet. Es ist für den dynamischen Zyklus gedacht.

Energie

ICT

Intelligente Straßenbeleuchtung

Dieses Projekt ist ein wichtiger Bestandteil des digitalen Wandels in Aberdeen. Der Stadtrat hat in ein rollierendes Sieben-Jahres-Programm im Wert von 9,7 Millionen Pfund investiert, um die alte ineffiziente und teure Straßenbeleuchtung durch effizientere und kostengünstigere LED-Beleuchtung zu ersetzen.

Energie

Abfall

Abwärmenutzung aus Abwasser

Das Projekt umfasst die Installation eines Wärmetauschers und von Wasser-Wasser-Wärmepumpen, die die Wärme aus dem Abwasser zurückgewinnen, um die Effizienz von gasbefeuerten Heizungen in Schulen zu verbessern.

Energie

Gebäude

Greenwich Energie Held DSM

In London wurden die Haushalte im Royal Borough of Greenwich durch punktebasierte Belohnungen dazu angeregt, ihr Energieverbrauchsverhalten zu ändern, um die Belastung des Stromnetzes in Spitzenzeiten zu verringern.

Verwandte Lösungen

Gebäude-Energie-Management-System

Nach der Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) sind Gebäude für etwa 40 % des Energieverbrauchs und 36 % der CO2-Emissionen in der EU verantwortlich.

Lokales Energiesystem

Etwa ein Viertel des Energiepreises entfällt auf den Transport der Energie. Durch die Einführung eines lokalen Energiesystems kann die Energieerzeugung von einem zentralen System auf ein dezentrales System umgestellt werden.

Energiespeichersysteme

Energiespeichersysteme werden eingesetzt, um Energie, die derzeit verfügbar ist, aber nicht benötigt wird, für eine spätere Verwendung zu speichern. Ziel ist es, ein zuverlässiges und umweltfreundliches System zu schaffen. Mit dem zunehmenden Anteil der erneuerbaren Energien steigt auch der Bedarf an Speicheranlagen. Durch die Speicherung kann die Energie dann genutzt werden, wenn sie benötigt wird.

Intelligente Beleuchtung

Intelligente Straßenlaternen ermöglichen es, die Betriebskosten für die öffentliche Beleuchtung zu senken, indem sie den Städten und Bürgern verschiedene Mehrwertdienste bieten.

Energieeffiziente Nachrüstung von Gebäuden

Die Verbesserung der Energieeffizienz des Gebäudebestands in einer Stadt erfordert strategisches und langfristiges Denken. Komplexe Eigentumsstrukturen, Marktbarrieren, unterschiedliche Gebäudetypen, Verbraucherpräferenzen und zahlreiche Beteiligte machen die energieeffiziente Nachrüstung zu einer großen Herausforderung.

Auf unserer Seite ist etwas schief gelaufen. Bitte versuche, die Seite neu zu laden. Wenn das Problem dann immer noch besteht, kontaktiere uns über support@bable-smartcities.eu
Aktion erfolgreich abgeschlossen!