Datenschutzhinweis

Willkommen auf BABLE

Wir legen großen Wert auf den Datenschutz und verwenden daher die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten mit größter Sorgfalt. Sie können die Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, in Ihrem persönlichen Dashboard verwalten. Unsere vollständigen Regelungen zum Datenschutz und zur Klärung Ihrer Rechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung der Website und ihrer Angebote und der weiteren Navigation akzeptieren Sie die Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

OK

Die Pilotphase von Bable@bw wird gefördert durch das Innen- und Digitalisierungsministerium Baden-Württemberg im Rahmen der Digitalalakademie@bw. Ziel ist die Unterstützung von Kommunen und Landkreisen bei Wissenstransfer und Innovationsprozessen für digitale Umsetzungsprojekte.

OK
Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Für die englische Version, klicken Sie bitte hier.

Verknüpfte Lösungen

Verknüpfte Projekte

Herausforderung / Ziel

Viele europäische Städte müssen die Recyclingquoten in Mehrfamilienwohngebieten erhöhen, typischerweise liegen die Recyclingquoten in diesen Gebieten bei etwa 15% oder darunter, während die durchschnittlichen nationalen Recyclingquoten oft 50% und höher erreichen. Platz- und Zugangsbeschränkungen für die Einführung von Recycling sowie Mittel zur kontinuierlichen Information und sofortigen Rückmeldung über das richtige Verhalten sind Herausforderungen für das Erreichen höherer Recyclingquoten.

Ziel der Smart Waste Management Maßnahme von Grow Smarter ist es, eine intelligente Abfalllösung für Wohngebiete mit unterschiedlich farbigen Säcken für verschiedene Abfallarten zu demonstrieren, die Säcke unter Tage zu transportieren und automatisch in der Sammelstelle zu sortieren. Diese Lösung wird eine kosteneffiziente und intelligentere kombinierte Lösung ermöglichen, mit der Möglichkeit, den Endverbrauchern Feedback über ihre Gewohnheiten bei der Abfalltrennung zu geben.

Lösungen

Im Rahmen der Maßnahme des intelligenten Abfallsammelsystems wurden eine Reihe von Unterlösungen implementiert, darunter Optische Sortiertechnologien, Einführung eines automatisierten Abfallsammelsystems in einem bestehenden Stadtteil und Abfallstatistik für einzelne Haushalte/Unternehmen.

Mit dem optischen Sortiersystem werden den Benutzern verschiedenfarbige Abfallsäcke zur Verfügung gestellt, die den verschiedenen Abfallströmen entsprechen, die von der Gemeinde gesammelt werden. So könnte beispielsweise Grün für Lebensmittel, Rot für Papier und Gelb für Kartonagen verwendet werden. Der Abfall wird aussortiert und in die Säcke gesteckt, wo er produziert wird, zum Beispiel zu Hause. Wenn der Benutzer seinen Abfall in den Abfallbehälter stellt, wird der Benutzer neben der Art (durch die Farbe des Beutels) und dem Gewicht des abgelagerten Abfalls identifiziert. Die Taschen werden automatisch mit Hilfe einer Kameratechnik sortiert, die die Farbe der Tasche erkennt.

In diesem Anwendungsfall ist die Umsetzung der optischen Sortierung von Abfällen in zwei Schritte unterteilt:

  • Die wohnungsspezifische Sortierung mehrerer Abfallfraktionen wird im Rahmen der neuen Küchen in jeder Wohnung geplant und umgesetzt.
  • Im Freien in der Nähe der Gebäude in Valla Torg werden Einlässe installiert, die die Abfallfraktion optisch lesen, definieren und dokumentieren können.

Möchten Sie mehr über die Lektionen, finanziellen Details und Ergebnisse erfahren?

Log in

Zeitperiode

Implementierungszeit: 1 - 2 Jahre

Implementierer

Envac

Dienstleister

Envac

Endbenutzer

Households

Städte

    Hauptvorteile

  • Förderung der nachhaltigen Entsorgung von Abfällen,

  • Verbesserung der Lebensqualität,

  • Förderung von nachhaltigem Verhalten,

  • Verbesserte Datenzugänglichkeit,

  • Verbesserte Datenerfassung,