Datenschutzhinweis

Willkommen auf BABLE

Wir legen großen Wert auf den Datenschutz und verwenden daher die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten mit größter Sorgfalt. Sie können die Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, in Ihrem persönlichen Dashboard verwalten. Unsere vollständigen Regelungen zum Datenschutz und zur Klärung Ihrer Rechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Mit der Nutzung der Website und ihrer Angebote und der weiteren Navigation akzeptieren Sie die Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

OK

Die Pilotphase von Bable@bw wird gefördert durch das Innen- und Digitalisierungsministerium Baden-Württemberg im Rahmen der Digitalalakademie@bw. Ziel ist die Unterstützung von Kommunen und Landkreisen bei Wissenstransfer und Innovationsprozessen für digitale Umsetzungsprojekte.

OK
Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Für die englische Version, klicken Sie bitte hier.

Städte

Herausforderung / Ziel

Das Gebäude des Interactive Museum of Industry (IMI) wurde 1986 als unbewegliches Kulturerbe mit lokaler Bedeutung angekündigt. Ursprünglich war das Gebäude dreigeschossig mit einer halbmassiven Bauweise. Im Jahr 2013 wurde es im Rahmen des "Integrierten Projekts zur Entwicklung des kulturellen, historischen und touristischen Produkts und der damit verbundenen Infrastruktur" rekonstruiert, das von der Gemeinde Gabrovo durchgeführt und durch das Operationelle Programm "Regionale Entwicklung" finanziert wurde, wobei der Ansatz der absoluten Erhaltung des bisher erhaltenen Materials mit einer optimalen Ähnlichkeit mit dem Original verfolgt wurde. Es wurde aber auch eine völlig neue strukturelle und funktionale Gestaltungsentscheidung für den von den bestehenden Wänden und Dachmuseumsräumen umgebenen Raum getroffen.

Lösung

In der Fassade "Hülle" befinden sich bereits 4 Stockwerke. Die Verbindung zwischen den Etagen ist eine offene, dreigeschossige Treppe mit einem Aufzug im "Auge", der bis zum Anschlag verglast ist. Der Eckeinstieg wird geschlossen und die Fassade in ihrer ursprünglichen Form wiederhergestellt. Der Haupteingang ist an seinem ursprünglichen Platz wieder durch eine Geländeauffahrtsrampe und drei Treppen gleichzeitig gebildet. Der Eingang erfolgt durch eine reich verzierte Glastür mit Glasmalerei und massiven Löwenköpfen. Alles, was außen zu sehen ist, ist genau wie vor mehr als 120 Jahren, aber das Innere ist völlig verändert.

 Die neue Struktur des Gebäudes besteht bereits aus Panzerbeton. Die bestehenden Umfassungsmauern werden erhalten und restauriert; alle charakteristischen Fassadenornamente und -details, einschließlich des metallischen Windkegels, werden ebenfalls restauriert und erhalten. Die Fenster werden ausgetauscht; die neuen Türen in den Ausstellungsebenen sind aus Glas. Alle Geländer sowie die beweglichen und unbeweglichen Trennwände sind aus Metall und Glas gefertigt, entsprechend den Besonderheiten der Ausstellung. Das Gebäude verfügt über eine innere Wärmedämmung. Die Anlagen - Wasser und Abwasser, Strom, Heizung, Lüftung und Klimatisierung - sind völlig neu. Das Außendesign in Bezug auf Fassadenfarbe und Beleuchtung ist beeindruckend. Der Hof hat einen neuen Zaun - eine niedrige Wand aus Quadern und Metallgittern im Einklang mit den Traditionen der Stadtarchitektur vom Ende des XIX. und Anfang des XX. Jahrhunderts.

Mit Hilfe moderner Technologien - einem anspruchsvollen Komplex aus Video, Programmprodukten, virtuellen Führern und Dekoren - erzählt das Museum von der Entwicklung der Gabrovischen Industrie. Es ist thematisch in drei Teile/Epochen unterteilt - "Industrialisierung" (Ende des XIX. Jahrhunderts - 1944), "Sozialismus" (1944 - 1989) und "Gegenwart" (1989 - Gegenwart). Jede Epoche ist räumlich von den anderen getrennt und wird in einem anderen Stockwerk des Gebäudes ausgestellt. Das Interieur und die Dekoration sind mit dem Thema und der Epoche der jeweiligen Ausstellung verbunden, ergänzt durch Bild-, Ton- und Lichteffekte. Die Reise in jede Epoche beginnt mit einem Gehäuse mit einem virtuellen Führer. Bildschirme auf den Podesten im mittleren Stockwerk erzählen von prominenten Gabrovianern.

Das Museum verfügt über eine 3D-Projektionshalle, in der man 3D-Kurzfilme über Gabrovo sehen kann, von denen einige aus der Vogelperspektive gedreht wurden, die auch Informationen über die attraktivsten Touristenattraktionen in und um Gabrovo bieten. Darüber hinaus werden nächtliche Beleuchtungsprojektionen an der Fassade des Gebäudes mittels 3D-Kartierungstechnik durchgeführt.

 Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Gebäude von IMI:

Hat eine vollständig restaurierte, ursprüngliche Architektur, die auf mehr als 120 Jahre zurückgeht - alle charakteristischen und charakteristischen Merkmale des Hauses bleiben erhalten und Qualität und Ästhetik werden erreicht;
Stellt eine außerordentlich mutige strukturelle und funktionale Designentscheidung vor, die auf eine effektive Organisation des Gebäudeinnenraums für die Schaffung von 4 Ausstellungsebenen und die gleichzeitige vollständige Erhaltung der Fassadenwände abzielt;
Einführung einer ästhetischen Innenarchitektur unter Berücksichtigung der Besonderheiten der darin präsentierten Museumsausstellungen;
Sie befindet sich im zentralen Teil von Gabrovo, was sie leicht zu finden, wiedererkennbar und für die Bewohner und Besucher der Stadt zugänglich macht;
Hat ein originelles Konzept - ein Hauptmerkmal des Gebäudes ist der Kontrast zwischen seiner Außenansicht und der Modernität der Museumsausstellungen und Installationen in ihm;
Trägt direkt zur Bereicherung des touristischen Produkts auf dem Gebiet der Gemeinde Gabrovo bei;
Zieht jüngere Menschen an und weckt das Interesse an ihnen für das kulturhistorische Erbe;
Schafft Arbeitsplätze - 9 /neun/neue Arbeitsplätze;

Bilder


Möchten Sie mehr über die Lektionen, finanziellen Details und Ergebnisse erfahren?

Einloggen

Implementierer

Die Gemeinde Gabrovo

Dienstleister

The Municipality of Gabrovo

Endverbraucher

Bürger

    Hauptvorteile

  • Schaffung neuer Arbeitsplätze

  • Förderung eines aktiven Lebens

  • Verbesserung der Bildung

Something went wrong on our side. Please try reloading the page and if the problem still persists, contact us via support@bable-smartcities.eu