Datenschutzhinweis

Willkommen auf BABLE

Wir legen großen Wert auf den Datenschutz und verwenden daher die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten mit größter Sorgfalt. Sie können die Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, in Ihrem persönlichen Dashboard verwalten. Unsere vollständigen Regelungen zum Datenschutz und zur Klärung Ihrer Rechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung der Website und ihrer Angebote und der weiteren Navigation akzeptieren Sie die Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

OK

Die Pilotphase von Bable@bw wird gefördert durch das Innen- und Digitalisierungsministerium Baden-Württemberg im Rahmen der Digitalalakademie@bw. Ziel ist die Unterstützung von Kommunen und Landkreisen bei Wissenstransfer und Innovationsprozessen für digitale Umsetzungsprojekte.

OK
Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Für die englische Version, klicken Sie bitte hier.

Verknüpfte Projekte

Herausforderung / Ziel

Under the GrowSmarter project, GNF(Gas Natural Fenosa) has implemented energy refurbishment of almost 12,500 m2 of tertiary buildings including a hotel, a sports centre and an education centre.The aim is to validate the technical and economic feasibility of adding renewable energy generation to a tertiary building in the form of building integrated photovoltaics (BIPVs) for self-consumption. It is estimated that this solution will reduce combined energy consumption of the refurbished buildings by almost 2GWh/year.

Due to differences in the occupancy and use profiles between each building, each of  the three typologies of buildings needs an individual solution for refurbishment. This use case focused on the refurbishment of Educative center Escola Sert. This is a protected building catalogued as historical heritage. Therefore the intervention has been designed and executed respecting the composition and aesthetic of the original building while improving its energy performance and comfort.

Lösungen

Für die energetische Sanierung des Gebäudes wurden verschiedene Maßnahmen umgesetzt.

Passive Maßnahmen:

1. Fassadendämmung, Dachdämmung:

  • Im Winter; externe Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) reduzieren den Wärmebedarf und verbessern den inneren Komfort.
  • Im Sommer reduziert die Außendämmung die Erwärmung der Fassade durch Sonneneinstrahlung und verhindert gleichzeitig die Wärmeverteilung von innen nach außen. Wichtig ist auch die natürliche Belüftung und die Vermeidung von direktem Sonnenlicht durch Sonnenschutzsysteme.
  • Die Außenisolierung reduziert Kältebrücken im Vergleich zur Innenisolierung.

2. Änderung der Fenster:

  • Verbessert die Wärmedämmung (niedrigeres U als die vorhandenen Fenster) und reduziert die Sonneneinstrahlung nach innen.
  • Überwindet die Kältebrücke des Fensters selbst, indem es ein Fenster mit einer thermischen Trennung installiert.
  • Reduziert die Infiltration durch eine hochwertige Installation und eine höhere Luftdurchlässigkeitsklasse (UNE EN 12207).
  • Verbessert den akustischen Komfort

Aktive Maßnahmen:

1. Austausch der vorhandenen Beleuchtung durch LEDs:

  • Die LED-Technologie verbessert die Effizienz von Beleuchtungssystemen, da bei gleichen Beleuchtungsanforderungen im Vergleich zu anderen bestehenden Technologien weniger Strom benötigt wird.
  • Diese Lösung ist auch eine Verbesserung der Lebenszykluskosten, da sie eine längere Lebensdauer als andere vergleichbare Technologien hat, was zu niedrigeren Wartungskosten führt. Der Austausch ist seltener, was zu einem geringeren produktionsbedingten Energieverbrauch führt.

2. BEMS (Building Energy Management System) Installation:

  • Überwachung des Energieverbrauchs (Strom, Gas, Wasser...) und Möglichkeit, Überwachungsberichte nach Excel zu exportieren.
  • Übersichtliche Anzeige des Verbrauchs für jedes System und jede Zone
  • Helfen Sie mit, den Verbrauch zu kontrollieren und Entscheidungen zur Optimierung des Arbeitskalenders verschiedener Systeme zu treffen, um sowohl die Steuerung als auch den thermischen Komfort zu verbessern.

Implementierte Lösungen für erneuerbare Energien:

1. Realisierung einer 19,5 kWp fassadenintegrierten PV-Anlage zum Eigenverbrauch.

  • Diese Lösung wird nach der Analyse der Ausrichtung und der Schatten eines Gebäudes vorgeschlagen. Es bietet einen Mehrwert für das Projekt, da das Dach vieler Gebäude anderen Zwecken dient (HLK-Anlagen, Dienstleistungen für Gebäudenutzer usw.) und daher nicht in der Lage ist, Photovoltaikmodule aufzunehmen. Diese Änderung dient dazu, eine neue Lösung mit höherem Replikationspotenzial zu testen.

Möchten Sie mehr über die Lektionen, finanziellen Details und Ergebnisse erfahren?

Log in

Zeitperiode

Planing Time: 0,5 - 1 Jahr

Implementierungszeit: 0,5 - 1 Jahr

Implementierer

COAC (Catalan Architecture Official College), Naturgy

Dienstleister

Naturgy

Endbenutzer

Building owner

    Hauptvorteile

  • Sinkender Energieverbrauch in Gebäuden,

  • Reduzierung der Energiekosten,

  • Verbesserung der Effizienz der Energienutzung,

  • Steigender Anteil erneuerbarer Energien,