Datenschutzhinweis

Willkommen auf BABLE

Wir legen großen Wert auf den Datenschutz und verwenden daher die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten mit größter Sorgfalt. Sie können die Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, in Ihrem persönlichen Dashboard verwalten. Unsere vollständigen Regelungen zum Datenschutz und zur Klärung Ihrer Rechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung der Website und ihrer Angebote und der weiteren Navigation akzeptieren Sie die Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

OK

Die Pilotphase von Bable@bw wird gefördert durch das Innen- und Digitalisierungsministerium Baden-Württemberg im Rahmen der Digitalalakademie@bw. Ziel ist die Unterstützung von Kommunen und Landkreisen bei Wissenstransfer und Innovationsprozessen für digitale Umsetzungsprojekte.

OK
Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Für die englische Version, klicken Sie bitte .

Verknüpfte Projekte

Herausforderung / Ziel

Die

Die städtische Güterverteilung bleibt eine der größten Herausforderungen bei der Verwirklichung einer nachhaltigen städtischen Mobilität auf lokaler Ebene. Schwer- und Leichtfahrzeuge sind für einen erheblichen Anteil des Energieverbrauchs und der Emissionen auf städtischer Ebene verantwortlich. Seit vielen Jahren werden die meisten Anstrengungen unternommen, um das Reiseverhalten von Einzelpersonen (oder Gruppen von Einzelpersonen) zu verstehen. Das Verhalten der Warenverteilung wurde jedoch mit geringerer Intensität analysiert.

Jeden Tag finden in Madrid, innerhalb der M-30 Ringstraße, mehr als 33.000 Operationen der Frachtverteilung statt. Diese Aktivität verursacht einen wichtigen Teil der gesamten Transportemissionen von Schadstoffen (14% Stickoxid, NOx, Emissionen) und trägt erheblich zur Verkehrsüberlastung und zum illegalen Parken bei.

Die getestete Maßnahme

Lösungen

Die Stadt Madrid (über ihr Energie- und Klimaschutzdepartement) kombiniert in Zusammenarbeit mit dem Logistikdienstleister FM Logistics die Implementierung eines städtischen Konsolidierungszentrums für die Verteilung in der letzten Meile, das mit sauberen Fahrzeugen betrieben wird, mit regulatorischen Maßnahmen, wie beispielsweise Zugangsregelungen in verkehrsberuhigten Gebieten, die Anwendung von Zeitfenstern für die Warenlieferung oder Fahrzeugbeschränkungen auf der Grundlage von Gewicht, Größe und Technologie (emissionsfreie und ultra-niedrige Fahrzeuge).

<Die Planungsphase der Maßnahme umfasst zwei relevante Studien. Eine allgemeine Forschungsstudie über die Charakterisierung der städtischen Güterverkehrslogistik in Madrid diente als Hintergrundinformation für die Festlegung des Rahmens der Maßnahme. Und eine spezifische Studie zur Auswahl und Sanierung des Konsolidierungszentrums unter den Einrichtungen des privaten Partners FM Logistics. Die Konzeption der Logistikpläne und die Wahl der Lieferwege wurden in den Planungsprozess einbezogen, dessen Meilensteine schließlich mit Beginn der Pilotaktion im September 2017 erreicht wurden. Derzeit nutzen einige Fahrzeuge die Anlage für die städtische Güterverteilung: 10 Elektrofahrzeuge, fünf FUSO-Hybridfahrzeuge und drei Erdgas-Lkw.</p>

Als erster Schritt wurde die Maßnahme bereitgestellt.

Möchten Sie mehr über die Lektionen, finanziellen Details und Ergebnisse erfahren?

Log in

Zeitperiode

Planing Time: 0,5 - 1 Jahr

Implementierungszeit: 1 - 2 Jahre

Madrid City Council, Technical University of Madrid (UPM),FM Logistic

Dienstleister

Madrid City Council, FM Logistic

Endbenutzer

Shops located in the city centre

    Hauptvorteile

  • Steigender Anteil erneuerbarer Energien,

  • Reduzierung der Treibhausgasemissionen, 90 tonnes/year

  • Reduzierung der lokalen Luftverschmutzung,

  • Verbesserung der Personaleffizienz,

  • Förderung von nachhaltigem Verhalten,